© Peter Seifert 2014
Die Wartehalle des Bahnhofs steht den Fahrgästen in der Zeit von 5:30h bis 20:00h zum Verweilen zur Verfügung. Weshalb solte man also nicht die Zeit dazwischen nutzen um den Raum für kulturelle, soziale, musikalische, künstlerische Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Darunter finden sich sicher Akteure, die in dem Mainstream der professionellen Veranstalter nicht die notwendige Aufmerksamkeit erfahren. Das soll aber nicht heißen, dass sich nicht auch ein interessiertes Publikum finden läßt, das in der Bandbreite von Rock bis Klassik, von Rezitation bis Schauspiel, von Einzeldarbietung bis zu einem großen Chor die kulturelle Lücke schließt. Zur Eröffnung am 23. Februar gab es Akkordeonmusik eingerahmt in Texte über Bahnhöfe und das Kommen und Gehen. Eine erfreuliche Entwicklung hat der Kulturbahnhof seit seiner Premiere gemacht, so dass ich nahezu wöchentlich Anfragen von Gruppen und Einzelmusikern erhalte, die gerne im Bahnhof auftreten würden. Der Eintritt ist jeweils frei, wobei Sie sicher nichts einzuwenden haben, wenn für die Akteure ein Hut die Runde macht.  
Veranstaltungen geplante und abgeschlossene Veranstaltungen werden hier vorgestellt
Joachim Sklenar und Dorothea Bassé-Sklenar beim Programm am 23. Februar 2013 als Musikgruppe als Einzelakteur zur musikalischen Darbietung als Schauspiel, Rezitation, Kabarett
Sie sind gefragt
Dorothea Bassé-Sklenar und Joachim Sklenar Texte über den Bahnhof mit Akkordeonmusik aus verschiedenen Ländern
Droisam Klezmer und Jiddische Lieder aus purer Leidenschaft
Startseite zum Mobilitätscenter News Chronik Veranstaltungen Gästebuch Kontakt Veranstaltungen